Die hier veröffentlichten Informationen stammen aus der Konkursmasse der Swisscleandrive AG. Sie werden der Öffentlichkeit zugänglich gemacht, um die Entwicklung und Inverkehrsetzung von Fahrzeugen zu ermöglichen, die von einem gewöhnlichen Serienfahrzeug zu einem Plug-in Hybrid umgerüstet werden, indem sie mit einer Speicherbatterie, einer elektrischen Hinterachse und einer Hybridsteuerung versehen werden. Diese Autos fahren im Alltag mit erneuerbarem und CO2 neutralem Strom von der Steckdose und greifen bei Bedarf auf den Komfort und die Reichweite des Originalsystems mit Verbrennungsmotor zurück.

 

Die swisscleandrive AG hat mit ihrer Technologie Prototypenstatus und Einzelzulassungen für Schweizer Strassen erreicht. Jede Haftung in Zusammenhang mit der Verwendung der hier publizierten Informationen wird abgelehnt.

Kontakt:

 

Martin Bolliger,
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Die Automobilkunden wären lieber heute als morgen ein Elektrofahrzeug für ihre täglichen Stadtfahrten kaufen, wenn die Industrie liefern könnte. Demnach könnte die Automobilindustrie in Europa bereits heute bis zu 600.000 Elektrofahrzeuge pro Jahr absetzen, davon allein in Deutschland bis zu 250.000 Stk.

Bain & Company, 5.1.2009

Der Energieverbrauch und der Schadstoffausstoss wird für den Fahrzeugkauf eine relevante Grösse. Natürlich hat der Elektromotor hier einen Vorteil und senkt die Betriebskosten dank seiner hohen Effizienz.

Das kostenintensive Element des Elektroantriebs ist der Energiespeicher, der für ansprechende Reichweiten nötig ist.

Wir verwirklichen einen Kompromiss bei welchem die Reichweite an Bedeutung verliert und sich die Kosten in Grenzen halten und haben ein Konzept entwickelt und als Prototyp umgesetzt, mit dem fast jedes Auto umrüstbar wird und anschliessend die meisten Strecken rein elektrisch fährt.